Investition und Finanzierung sind zwei Unternehmensfunktionen, die zwar unterschiedliche Aufgaben erfüllen, jedoch eng miteinander zusammenhängen. Während es bei der Investitionsrechnung um die Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Investitionen zur Entscheidungsunterstützung geht, beschäftigt sich die Finanzierung damit, wie die für die Investitionen benötigten finanziellen Mittel bereitgestellt und zurückgezahlt werden können.

Im Rahmen einer Investitionsentscheidung können Fragen auftreten, ob die Investition dem Unternehmen überhaupt einen Nutzen bringt, welche von mehreren Alternativen am sinnvollsten ist oder welcher der beste Zeitpunkt für eine Ersatzinvestition ist. Die Investitionsrechnung nutzt zur Entscheidungsunterstützung verschiedene mathematische Verfahren. Ein Problem besteht dabei immer in der Unsicherheit zukünftiger Daten. Grundsätzlich unterscheidet man statische und dynamische Verfahren. Während sich bei den dynamischen Verfahren der Zeitpunkt der Aus- und Einzahlungen durch Auf- und Abzinsungen auf das Ergebnis auswirkt, spielt er bei den statischen Verfahren keine Rolle. Die statischen Verfahren eignen sich daher eher für die Betrachtung kürzerer Zeiträume. Beispiele sind die Kosten-, Gewinn- und Rentabilitätsvergleichsrechnung sowie die statische Amortisationsrechnung. Dynamische Verfahren sind unter anderem die dynamische Amortisationsrechnung sowie die Kapitalwert-, die Endwert- und die Annuitätenmethode.

Bei der Finanzierung geht es einerseits um die Auswahl geeigneter Finanzierungsformen für Investitionen und andererseits um die Finanzplanung für das Unternehmen. Die Finanzplanung hat die Aufgaben, die ständige Zahlungsfähigkeit sicherzustellen, den langfristigen Kapitalbedarf zu ermitteln und die Kapitalkosten zu minimieren. Bei den Finanzierungsformen unterscheidet man einerseits Innen- und Außenfinanzierung und andererseits Eigen- und Fremdfinanzierung. Bei der Innenfinanzierung kommt die Mittel aus dem Unternehmen, unter anderem durch Einbehaltung von Gewinnen oder Veräußerung von Vermögen. Eine Außenfinanzierung kann beispielsweise durch eine Erhöhung der Unternehmensbeteiligungen oder durch Kredite erfolgen. In diesem Fall kommen die Mittel von außerhalb des Unternehmens. Hier erkennt man auch den Zusammenhang mit der Eigen- und Fremdfinanzierung. Die Beteiligungsfinanzierung als Eigenfinanzierung erhöht in der Bilanz die Höhe des Eigenkapitals und die Kreditfinanzierung als Fremdfinanzierung die des Fremdkapitals.

 

Inhalte im Bereich Investition und Finanzierung:

 

Kurzfristige Kredite

Langfristige Kredite

Andere Kreditarten