Ein Bankkredit wird gerne von Unternehmen, vor allem von kleinen bis mittleren, genutzt, um sich überhaupt finanzieren zu können. Dabei sind die Handelspartner die Bank sowie das Unternehmen.

Die Formen des Bankkredits:

  • Investitionskredite (= langfristige Darlehen)
  • Betriebsmittelkredite (= kurzfristige Darlehen)
  • Warenfinanzierungskredite

Gut zu wissen ist außerdem, dass…

  • … Vollkaufleute nicht vom Verbraucherschutzrecht betroffen sind.
  • … Zinsen variabel sowie flexibel sein können.
  • … Banken eine Sicherheit aus dem ganzen Vermögen des Unternehmens haben können.
  • … der Kreditwert (plus dem weiteren Fremdkapital) nicht höher, als das gesamte Vermögen des Unternehmens sein darf.
  • … ein Vergleich von verschiedenen Banken oftmals viel bringt.
Vorteile Nachteile
  • Die fixen Kosten sind meist niedrig.
  • Es gibt nicht viele gesetzliche Pflichten.
  • Unternehmer können sich von der Bank beraten lassen. (Im Bezug auf die Wirtschaft und Zukunft des Unternehmens)
  • Falls eine Umschuldung nötig ist, ist es einfacher, sie zu erreichen.
  • Die Zinsen sind höher.