Die Betriebswirtschaftslehre (BWL), auch Betriebsökonomie genannt, gehört wie ihre Schwesterdisziplin, die Volkswirtschaftslehre (VWL), zu den Wirtschaftswissenschaften. Generell geht es um die Annahme, dass alle Güter grundsätzlich knapp sind und dementsprechend einen ökonomischen Umgang erfordern.

Die Betriebswirtschaftslehre beschäftigt sich dabei mit allen Vorgängen in einem Unternehmen (Betrieb).

  • Was wird produziert?
  • Wie wird produziert?
  • Wie viel wird produziert?
  • Wie ist das Unternehmen organisiert?
  • etc.

BWL ist die Grundlage für jedes Unternehmen

Ein Unternehmer, der keine Ahnung von BWL hat, kann seinen Laden bereits wieder zusperren. Firmengründer sollten zumindest die Grundlagen verstehen, damit diese gewappnet den Markt erobern können. Es gibt Dinge, die lassen sich auslagern. Beispielsweise die Personalverrechnung, die Buchhaltung etc. Manches BWL-Wissen sollte der Unternehmer jedoch selbst beherrschen. Natürlich lässt sich alles auslagern, doch als Firmengründer wird man sich dies kaum leisten können. Wer bereits eine gut laufende Firma mit genügend Umsatz führt, hat die Wahl, einen ausgebildeten Betriebswirt einzustellen.

BWL wird bereits bei der Suche nach dem passenden Firmenstandort benötigt. Wo gibt es passende Grundstücke, Immobilien oder Geschäftsräume, in die der Betrieb einziehen kann? Wo werden die Waren produziert? An diesem Punkt ist stark bemerkbar, dass auch viele Marketingpunkte mit einfließen. Die Wahl des optimalen Standorts hat viel Auswirkung auf die Zukunft der Firma. Wer ein Fast-Food-Lokal in ein Ökodorf stellt, wird nur wenig Erfolge verzeichnen. Wer die BWL-Grundlagen beherrscht, stellt sich im Vorfeld einige Fragen zum Standort, zur Produktionsstätte und Co.

Auch die Rangordnung in einem Betrieb gehört zu BWL. Wer legt die Unternehmerziele fest? Wer ist für das Personal zuständig? Wer organisiert und plant den kompletten Ablauf? Kann sich der Firmenchef überhaupt ein Team leisten oder muss dieser erst einen Kredit aufnehmen, einen Businessplan erstellen und sich Ziele setzen? Fragen über Fragen, die es zu beantworten gilt. BWL ist ein großer Bereich, der in die Tiefe geht.

Unternehmer müssen nicht alles beherrschen, sollten aber wissen, wo sie Antworten und Hilfe bekommen. Eine Person, die nicht weiß, dass es so etwas wie eine Steuerpflicht gibt, wird es auf dem Weg zur Selbstständigkeit nicht leicht haben. Gewisse Dinge müssen sich Unternehmer aneignen, damit überhaupt Erfolgschancen gegeben sind. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Vor allem nicht im Unternehmerbereich. Behauptungen wie „Ich wusste nicht, dass ich Steuern zahlen muss“ gehen beim Finanzamt leider nicht durch. Deswegen sollte jeder Unternehmer aus eigenem Interessen die Grundlagen erlernen.

Wir stellen die wichtigsten BWL-Grundlagen auf dieser Seite vor und beschreiben diese kurz im Detail. Die Artikel geben Hinweise darüber, was in der BWL relevant ist. Außerdem präsentieren wir auch Beispiele aus der Praxis. Unternehmer finden unter anderem im Bereich Buchführung einige Buchungssätze, und wie diese angewendet werden. Durch die beispielhaften Darstellungen werden einige BWL-Themen besser verstanden. Ob Freiberufler, Student oder Schüler. Jeder kann sich auf dieser Seite informieren und die Grundlagen aneignen. Wer noch tiefer in die Materie einsteigen möchte, kann diese Punkte studieren oder sich in Kursen aneignen. Alle Wege führen zu BWL.

Weitere Inhalte zu BWL Grundlagen