Skip to main content

T-Konten

Die T-Konten sind eine vereinfachte Darstellung von Konten zu Lehr- und Übungszwecken bei der Ausbildung. Anhand der T-Konten werden im Lehrprogramm die Prinzipien der doppelten Buchhaltung in der einfachen Darstellung des Kontos in Form des Buchstaben T die Funktionen von Konten und die Buchung auf Konten erklärt.

Aufbau vom T-Konto und vom Konto in der Unternehmenspraxis

Das T-Konto hat nur zwei Spalten für die Vornahme von Einträgen. Es besteht nur aus Soll und Haben und der Überdachung der beiden Spalten für die Beschriftung der Beschreibung des Kontos. Die Funktionen, die mittels des T-Kontos ausgeübt werden sind denen bei der Benutzung der erweiterten Kontenblätter in der Praxis bei der Buchführung im Unternehmen gleichgestellt. Der eigentliche Kontenplan in der Praxis der Buchhaltung stellt so dar, dass es für die Eintragung per Hand eine linke Spalte gibt, in welcher der jeweilige Geschäftsfall beschrieben wird, rechts von diesem befinden sich dann die zwei Spalten für die Soll- und die Habenseite.

Beim einfachen T-Konto wird die Funktion von Soll und Haben besonders deutlich gemacht. Die linke Kontoseite dient der Eintragungen für die Sollbeträge, die rechte Kontoseite den Eintragungen für die Habenbeträge. Beim T-Konto wird bei der Eintragung der jeweilige Geschäftsfall zusammen mit dem eingetragenen Betrag in ein und derselben Spalte benannt, also jeweils unter Soll und Haben.

Übung mit dem T-Konto

Durch die Verstärkung der Darstellung der Funktionen von Soll und Haben wird bei dem T-Konto die Einführung in die Arbeit mit Eintragungen in Konten, mit Buchvorgängen geübt. Damit ist das T-Konto ein gängiges Kontoblatt für die ersten Übungen mit dem Umgang mit Buchungen über Konten. Die Übungsblätter für die T-Konten können im Schreibwarenhandel oder auch über Online-Shops bezogen werden. Während der Ausbildung wird jedoch in der Regel schon bald zu den üblichen Kontenblättern übergegangen wie sie auch im Unternehmen Gang und Gäbe sind. Mit den T-Kontoblättern wird auch besonders klar die tabellarische Funktion des Kontos deutlich gemacht. Alle weiteren Darstellungen von Konten, wie sie später aufbauend benutzt werden, bauen praktisch auf dem Grundprinzip des T-Kontos auf. Die Übungen mit dem T-Konto sind also eine wichtige Voraussetzung für die Erkenntnis der Vorgänge von Soll und Haben und sollten wegen der simplen Darstellung nicht unterschätzt werden.

[Gesamt:9    Durchschnitt: 3.7/5]