Limit-Order

Home » Limit-Order

Eine Limit-Order ist ein Zusatz bei einer Order an der Börse, also zum Beispiel bei einer Wertpapierorder. Dabei wird von dem Anleger beim Kauf oder Verkauf von an der Börse gehandelten Finanzprodukten ein Limit festgelegt. Der Anleger legt also einen bestimmten Preis oder Kurs fest, zu den eine Anlage getätigt oder wieder verkauft werden soll.

Eine Limit Order beschreibt eine Anweisung, nach der zu handeln ist, wenn der Marktpreis ein bestimmtes Level erreicht hat, das über den aktuellen Preis geht. Die Limit Order Level bestimmt immer das absolute Maximum, zu dem gekauft werden möchte oder das Minimum, zu dem verkauft werden soll. Mit einer Limit Order kann eine neue Position eröffnet werden, praktisch eine Order, die eine eröffnende Funktion hat. Oder sie kann Verwendung finden, um eine noch aktive Position zu schließen, das wäre dann eine Order zur Schließung. Es spart Zeit und Aufwand, sich dieser Art Limits zu bedienen.

Welche Vorteile bietet ein Limit Order?

Nutzer haben nicht immer die Zeit vonstattengehende Marktfluktuationen beobachten zu können und dann zeitnah zu handeln. Deshalb kann von vornherein ein Limit festgelegt werden, damit eine automatische Handlung erfolgt. Die Limits werden dann immer zu dem gewählten Preis gefüllt. Manchmal auch zu einem besseren Preis, wenn in dem Moment, wenn die Order wieder gefüllt wird, das Geld verfügbar ist.

Was genau ist eine Limit Order, die eröffnet?

Hier handelt es sich um eine Limit Order, um eine Position eröffnen zu können, wenn gekauft wird und der Marktwert unter dem aktuellen Preis ist. Eine andere Möglichkeit ist, dass man erst mal „leer“ verkauft, wenn der Marktwert mit einem höheren Level im Vergleich zum aktuellen Preis liegt. Dies ist immer dann angebracht, wenn beobachtet wird, dass ein Richtungswechsel mit dem Marktpreis vonstattengeht, sowie ein bestimmtes Level erreicht ist. Das ist der Fall, wenn die Analyse beispielsweise vorschlägt, einen Index, eine Aktie oder einen bestimmten Rohstoff zu kaufen, wenn eine signifikante Einstufung vorgenommen wurde und der Preis auf dieses Level abgesunken ist.

Als was bezeichnet man eine zu erschließende Limit Order?

Hier geht es darum, eine sogenannte Long-Position zu schließen. Hierfür muss der Markt mit seinem Level höher sein, als der aktuelle Preis. Eine Short-Position wird geschlossen, wenn der Marktwert unter den Level vom Preis geht.
Beispielsweise geht es um eine Long-Position, die gerade Gewinn verzeichnet. Wenn ein Ziellevel eingerichtet ist, die Gewinne einzusammeln, kann ein Limit gesetzt werden, dass die Position sofort schließt, wenn dieses Level dann tatsächlich erreicht wird. So kann vermieden werden, dass ein eventuelles Risiko bedingt durch einen häufigen Wechsel in puncto Marktrichtung den Gewinn beeinträchtigen kann.