Kapitalbindung

Home » Kapitalbindung

Besitzt ein Unternehmen Kapital, welches jedoch nicht in Form von Geld vorliegt sondern in Vermögensgegenständen (z.B. Immobilien) durch Investition besteht eine Kapitalbindung. Zwar ist das Kapital aufgelistet in der Unternehmerbilanz, jedoch ist das Geld eben nicht sofort verfügbar, also nicht unmittelbar liquide. Entstehen durch diese Investitionen zusätzliche Kosten (da dieses Kapital finanziert werden muss) nennt man dies Kapitalkostenbindung.

Eine Kapitalbindung ist die Bindung von Kapitals eines Untenehmens durch Investitionen. Ist das Geld nicht sofort verfügbar, so spricht man von einer Kapitalbindung, wie z.B. bei Sparbüchen, die eine Mindestlaufzeit haben, wodurch man einen bessern Zinssatz bekommt.

In Firmen ist die Kapitalbindung ganz wichtig. Da die Firmen das Eigenkapital und Fremdkapital verzinsen müssen, und dadruch den Zinsaufwand oder die Gewinnverwendung auslösen.
Das gebundene Kapital, kann Ausgaben erzeugen, die dann erst wieder durch die Einnahmen aus der Produktion belichen werden können.

Der Kapitalbedarf wird durch die Kapitalbindung in einem Unternehmen ermittelt, das ist die Grundlage.

Das Miniemieren von Kapitalbindungsdauer ist das Ziel für Untenehmen in Investitionsprozessen. Eine Überwachung von Kapitalbindungenen und das Optimieren muss überwacht werden.
Damit die Kosten im Lager nicht zu hoch ausfallen, muss eine Just-In-Time Produktion erzielt werden. So verhinder man, dass im Lager eine Kaptialbindung entsteht.
Absatzprozesse oder auch Produktionsprozesse, die verzkürzt werden, können die Kapitalbindung erzielen.
Verkürzt man das Zahlungsziel bei Kunden, und verlängert dieses bei Lieferanten, so kann erzielt werden, das man nicht in zu lange in Vorkasse gehen muss.
Hat ein Unternehmen, durch die Produktionweise große Produktionsanlagen, so lastet ein hoher Druck auf dem Unternehmen, die Kapitalbindung zu verkleinern.
Hat ein Untenehmen, intensieve Lagerumschläge, indem dort oft aus und eingebucht wird, so hat das Unternehmen, keine bis geringe Kapitalbindungsprobleme.

Bei Banken ist die Kapitalbindung auch ein Begriff. Somit wird als Kapitalbindung z.B. eine Anlage, oder sogar auch ein Kredit sprich Darlehen für z.B. Immobilien.

Weitere Informationen zum Thema finden sich im Bereich Finanzierung und Investition.