Transformationskurve

Home » Transformationskurve

Die Transformationskurve, ebenfalls als Kapazitätslinie oder Produktionsmöglichkeitenkurve bezeichnet, stellt die Transformationskurve graphisch das grundsätzliche Problem der Knappheit von Ressourcen und die möglichen Alternativen dar. Ihre Notwendigkeit begründet sich daraus, dass jeweils verfügbare Produktionsfaktoren auf Grund ihrer Knappheit nur für entweder die eine oder eben die andere Verwendung eingesetzt werden können. Dadurch ist das Produktionspotential begrenzt. Dabei wird angenommen, dass die Transformationskurve alle Ressourcen vollständig in Anspruch nimmt und diese nach dem ökonomischen Prinzip eingesetzt wurden.

Die Transformationskurve ist eine grafische Veranschaulichung aller effizienten Güterkombinationen bei festgelegtem Ressourcen-Einsatz. Sie zeigt die Grenze der Produktionskapazitäten auf und veranschaulicht das Problem der Knappheit. Im Bereich der Volkswirtschaft wird sie auch Produktionsmöglichkeitenkurve oder Kapazitätslinie bezeichnet.

Desweiteren bildet sie die Grundlage für andere theoretische Ansätze innerhalb Volkswirtschaftslehre wie das Ricardo-Modell, das Heckscher-Ohlin-Modell oder das Rybczynski-Theorem. Die Transformationskurve ist als ein theoretisches Konzept zu verstehen, da eine reale Volkswirtschaft und deren große Gütermenge nicht darstellbar ist. Jedoch kann das Konzept mitsamt der Erkenntnisse die daraus lesbar sind, auf real existierende Volkswirtschaften angewendet werden.

In der Theorie nimmt man an, dass alle Ressourcen verwendet werden und nach dem ökonomischen Prinzip eingesetzt werden. Des weiteren existieren in dem Modell der Transformationskurve zur Vereinfachung nur 2 Endprodukte bzw. -güter. Auch der Zufall wird ausgeschlossen, alles ist klar vorherbestimmt. Die Transformationskurve verdeutlicht nun, dass wenn die Produktion eines Gutes vermehrt werden soll, das andere Gut weniger produziert werden kann.

Diesen Produktionsverzicht bezeichnet man in der Volkswirtschaft als Opportunitätskosten. Der gesamte Bereich, der unter der Transformationskurve liegt wird als Produktionsraum oder Production Possibility Set bezeichnet. In dem Bereich lassen sich alle möglichen Güterkombinationen finden, die mit den vorhandenen Produktionsfaktoren realisiert werden können. Die Mengenkombinationen, die außerhalb des Produktionsraumes liegen, sind beim gleichbleibenden Stand der Produktionsfaktoren nicht möglich.

Weitere Inhalte zum Thema finden sich im Bereich Mikroökonomie.