Rezession

Home » Rezession

Im Zuge der Wirtschaftlichen Gesamtlage auch Konjunktur genannt, wird in drei Phasen unterteilt.

  1. Die Phase des Aufschwungs oder auch Expansive Phase
  2. Die Phase der Hochkonjunktur oder auch Boom
  3. Die Rezession oder auch Abschwung

Die Rezession oder Abschwung ist wie der Name schon sagt, die Phase in der die Wirtschaftliche Gesamtleistung ( BIP ) einer Volkswirtschaft abnimmt. Definiert wird eine rezessive Wirtschaftsphase meist dadurch, dass die Wirtschaftsleistung innerhalb der letzten zwei Quartale nicht wächst oder sogar schrumpft. Diese Wirtschaftliche Leistung wird mit Hilfe des Bruttoinlandproduktes ( BIP ) bestimmt.
Meist entsteht eine Rezession daraus, das ein Überschuss an Angebot von Waren oder Dienstleistungen besteht, aber nur eine geringe Abnahme seitens der Verbraucher.

Weitere Folgen sind ein geringerer Beschäftigungsgrad, also mehr Arbeitslose bzw. vermehrte Entlassungen und eine meist darauf folgende Deflation ( Senkung des Allgemeinen Preisniveaus ).
Werden keine Gegenmaßnahmen seitens der Politik oder der Wirtschaft getroffen kann eine Rezession zu einer Depression führen, also einer Phase in der das BIP einen Tiefstand erreicht, es deutlich mehr Arbeitslose gibt und die Deflationsrate sehr hoch ist.

Maßnahmen um dies zu verhindern können Geldpolitischer Natur sein wie beispielsweise dem Senken von Leitzinssätzen und damit günstigere Kredite für Banken und Unternehmer, oder Wirtschaftspolitische Maßnahmen wie Erhöhen oder Absenken von Einfuhrzöllen oder auch das Senken von Steuern.

Weitere Inhalte zum Thema gibt es im Bereich Konjunktur.