Cardano: Die neue Kryptowährung aus der Schweiz

Seit geraumer Zeit brechen die Kryptowährungen einen Rekord nach dem anderen. Dabei befindet sich seit Kurzem eine neue Kryptowährung auf dem Markt, die Cardano Coins. Neben Bitcoin und anderen bekannten Währungen, kann man als Interessent nun auch die Cardano Coins an der Börse handeln.

Seit dem 02.10.2017 kann jeder Nutzer an einschlägigen Börsen auch diese Währung handeln. Erstaunlich ist, dass die Währungsmünze erst seit Kurzem auf dem Markt ist, aber bereits unter den Top 20 der Kryptos landete. Ein wirklich rasanter Aufstieg, der hohe Erwartungen schürt.

Was ist Cardano?

Die erste Frage, welche den meisten Nutzern in den Kopf schießt, ist „Was ist Cardano?“ Cardano ist eine Kryptowährung, die jedoch als blockchainbasiertes Projekt auf dem Markt erschienen ist. Das Projekt wurde bereits 2015 ins Leben gerufen und führt nicht den Cardano Coin, sondern eigentlich die Währung Ada. Wer also im Internet nach Cardano sucht, wird zwangsläufig auch auf die Währung Ada treffen.

Dass die Währung Ada mit dem Projekt Cardano ein Erfolg ist, zeigt der Einstieg der Währung in den Handel. Dabei gilt die Kryptowährung als sechstgrößte Kryptowährung. Hinter der Währung steckt der schlaue Kopf Charles Hoskinson. Hoskinson ist auch einer der Mitbegründer der Währung Ethereum. Mit seinem Verbund zur Cardano Währung will er die Kryptowährungen auf eine neue Ebene bringen.

Was will Cardano?

Nun steht natürlich noch die Frage im Raum, welche Ziele das Unternehmen mit seiner Währung verfolgen will. Cardano selbst versteht sich als technische Plattform, welche sich um die Währung Ada aufgebaut hat. Diese Währung kann an den Börsen und den bekannten Stellen bereits gehandelt werden. Mit der Kryptowährung Ada sollen Privatpersonen, Unternehmen und Regierungen Transaktionen durchführen können. Gut, soweit unterscheidet sich die Ada Währung nicht von Bitcoin.

Laut den Begründern der Kryptowährung Ada sollen Kunden die Transaktionen schneller und leichter vornehmen können als bei Bitcoin. Damit zeigt sich der deutliche Unterschied. Aktuell ist der Ada Token als Voucher konzipiert, doch er soll im späteren Verlauf einen eigenen Layer bekommen. Damit lassen sich dann „Smart Contracts“ nutzen, damit Firmen einen weiteren Vorteil in Anspruch nehmen können. Denn es sollen auch digitale Verträge auf diese Weise entstehen.

Wo kann Ada gehandelt werden?

Aktuell bezieht sich die Menge an Ada auf 45 Millionen Token, auf dem Markt sind aktuell nur 26 Millionen vorhanden. Um Ada senden und empfangen zu können, bedarf es natürlich ein eigenes Wallet. Dieses Wallet ist unter der Bezeichnung Daedalus zu finden und lässt sich auf Windows und Mac Computern nutzen.