Die Stichtagsinventur ist eine der Formen der effektiven Inventur. Wie bereits aus dem Begriff ersichtlich ist, findet eine solche Inventur zu einem bestimmten Termin statt. In der Regel wird für die Stichtagsinventur ein Termin zum Ende des Jahres bestimmt. Diese Inventur fällt dann meist mit der Erstellung der Jahresbilanz des Unternehmens zusammen. Die Stichtagsinventur ist eine Maßnahme, die zum festgesetzten Termin das gesamte Unternehmen erfasst und die Gesamtheit der Mitarbeiter einbezieht. Meist werden für eine solche große und das gesamte Unternehmen umfassende Inventur auch noch kurzzeitig weitere Hilfskräfte für Zählungen, Messungen, Bestandsaufnahmen der Waren- und Materialbestände hinzugezogen. Während einer solchen umfassenden Inventur in einem Unternehmen steht in der Regel die Produktion still. Die Unternehmen sind daher bemüht, diese Inventur so gründlich wie möglich zu planen und bis ins Kleinste zu organisieren, damit die Zeiten des Stillstands der Produktion so weit wie möglich begrenzt werden können. Vielfach wird zusätzlich zu von außen herangezogenen Hilfskräften auch die Ableistung von Überstunden während der Inventur angeordnet.

Stichtag ist nicht auf einen Tag beschränkt

Der Begriff Stichtagsinventur umfasst auch Inventuren, die mehrere Tage in Anspruch nehmen. In der Regel werden für die umfassende Inventur bis zu zehn Tage  der Zeit vor oder nach dem Stichtag für die Bilanz angesetzt. Wenn sich in dieser Zeit Bestände des Unternehmens verändern, müssen darüber eindeutige und klare Buchungsnachweise und Belege geliefert werden. Außerdem müssen sämtliche Ur-Aufzeichnungen, die während der Inventur gemacht werden, aufgewahrt werden. Dies ist zum Beispiel für bestimmte Außenprüfungen von Bedeutung.

Vor- und Nachteile einer Stichtagsinventur

Die umfassende Stichtagsinventur hat den entscheidenden Vorteil, dass sie die Möglichkeit bietet, alle Werte und Bestand sehr umfassend und ausnehmend genau zu erfassen. Durch die Unterbrechung der üblichen betrieblichen Vorgänge ist die sehr detaillierte Erfassung zum festgesetzten Zeitpunkt möglich. Allerdings ist eine solche Erfassung von Beständen und Werten im gesamten Unternehmen in fest umgrenzter kurzer Zeit nur bis zu einer bestimmten Größe von Unternehmen möglich.
Ein deutlicher Nachteil dieser Art der Inventurdurchführung ist die mehrtätige Unterbrechung der ständigen Betriebsabläufe, wie der Produktion, der Bearbeitung des Tagesgeschäfts und weiterer Tätigkeiten. Damit wird dieses Durchführen der Inventur nach dem Stichtag oftmals sehr kosten- und auch sehr zeitaufwendig.