Stabiles Preisniveau

Home » VWL – Volkswirtschaftslehre » Makroökonomie » Stabiles Preisniveau

Das stabile Preisniveau ist einer der Punkte des magischen Vier- und Sechsecks. Die Erreichung eines stabilen Preisniveaus setzt voraus, dass der Wert des gesamten Warenkorbs in einer Volkswirtschaft über lange Sicht verhältnismäßig konstant bleibt. Der Warenkorb bildet durch die Darstellung einer repräsentativen Zahl von konsumierten Gütern die Grundlage, um den Preisindex zu berechnen. Dabei ergibt sich der Durchschnittspreis für die Gesamtmenge der Güter in einer Volkswirtschaft, der als Maßstab für die Preisentwicklung in verschiedene Richtungen gilt. Infolge der ständigen Bewegungen innerhalb der Wirtschaft wird für diese Berechnung immer ein fester Zeitraum zugrunde gelegt.

Stabiles Preisniveau als Ziel

Ein stabiles Preisniveau ist eine Zielsetzung, die in einer Volkswirtschaft nur bedingt erreicht werden kann. Verschiedene Einflüsse der innerwirtschaftlichen und außenwirtschaftlichen Entwicklung sorgen dafür, dass es das vollkommene stabile Preisniveau nicht geben kann. Zugrunde gelegt werden daher solche Werte der Preisentwicklung, die als vertretbar und akzeptabel vorausgesetzt werden können. Zielsetzungen, die sich aus einem stabilen Preisniveau ergeben würden, wären:

  • der soziale Frieden zwischen den Sozialpartnern
  • eine langfristig absehbare Sicherung vom Geldwert der Einkommen
  • ein gutes Funktionieren aller marktwirtschaftlichen Faktoren
  • das Geld kann seine gesamten Funktionen erfüllen

Einflüsse auf ein stabiles Preisniveau

Ein wichtiger Maßstab für das Preisniveau sind Bewegungen in Richtung der Inflation und Deflation. Bei der Inflation kommt es zu anhaltenden Preiserhöhungen und gleichzeitiger Abnahme der Kaufkraft, also Minderung des Geldwertes. Die Deflation ist faktisch die Umkehrung der Inflation, wobei die Preise sinken bei gleichzeitigem Schrumpfen der Geldmenge. Die Inflationsrate ist daher ein wichtiger Indikator für ein stabiles Preisniveau. Die Null-Inflationsrate ist infolge der Ungleichmäßigkeit bestimmter wirtschaftlicher Entwicklungen nicht zu erreichen. Als verhältnismäßig stabile Grundlage kann eine Inflationsrate von unter 3,5 % angesehen werden. Damit wird für das stabile Preisniveau bereits ein ausreichender Spielraum angesetzt, der eine verhältnismäßig realistische Zielsetzung ermöglicht. Dennoch wirken viele Einflüsse hinderlich auf den Erhalt eines stabilen Preisniveaus. Wirtschaftliche und politische Krisen können den Markt tief greifend erschüttern, sodass es zu enormen Steigerung der Inflationsrate und gesamtwirtschaftlichen Instabilitäten kommt.

Scroll to Top
FutureAd Neue Medien GmbH & Co. KG hat 4,89 von 5 Sternen | 11 Bewertungen auf ProvenExpert.com